Presseerklärung zur New York-Hamburger Gummiwaarenfabrik

Der Vorsitzende der CDU Bezirksfraktion und des Kreisverbandes, Ralf-Dieter Fischer, zeigt sich erfreut darüber, dass nach monatelangen Gesprächen mit dem neuen Eigentümer und Projektentwickler es gelungen ist, unter Beteiligung der Fachbehörden ein tragfähiges Konzept für die Zukunft der ehemaligen New-York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie zu entwickeln. Fischer trat auch Spekulationen entgegen, die Harburger CDU trete für den Abriss der denkmalgeschützten Fassade an der Neuländer Straße ein. Er bezeichnete entsprechende Äußerungen als Einzelmeinung, die offenbar aufgrund einer sachlich und inhaltlich veralteten Anfrage an den Senat und die entsprechende wenig aussagekräftige Antwort zustande gekommen sei.

Die CDU Bezirksfraktion habe sich statt dessen schon seit dem vergangenen Herbst mit dem aktuellen Projektentwickler eingehend abgestimmt und dabei auch mehrere wichtige Konzeptänderungen im Interesse des Bezirks Harburg erreicht.

Danach soll nunmehr auf dem Gesamtgelände eine attraktive Kombination von Wohnungsbau, bestehend aus Eigentums- und Studentenwohnungen, Wellness- und Freizeiteinrichtungen und Gastronomie entstehen. Als besonders positiv bezeichnete der CDU Fraktionsvorsitzende die Absicht, im Innenbereich eine Parkanlage für alle Harburger mit Verbindung von der Hannoverschen Straße zur Nartenstraße zu schaffen. Darüber hinaus kann die denkmalgeschützte, nitrosamin-belastete Fassade an der Neuländer Straße durch den Neubau eines Parkhauses vollständig erhalten bleiben.

Die CDU Fraktion hat den Projektentwickler in ihre nächste Fraktionssitzung eingeladen, um sich über den aktuellen Stand nochmals eingehend berichten zu lassen.

Ralf-Dieter Fischer

Fraktionsvorsitzender

Hamburg, am 22.03.2017