Start für die Mitte Röttiger-Kaserne

Nach umfangreichen und konstruktiven Gesprächen mit dem Investor zeigten sich die Fraktionsvorsitzenden von SPD und CDU in der Bezirksversammlung Harburg zufrieden darüber, dass eine gute Lösung für die Mitte des Neubaugebietes Fischbeker Heidbrook gefunden worden ist. Es werden dort acht Geschosswohnungsbauten mit einer Kita und einem Kiosk realisiert werden. Der Investor Firma Pekrul ProjektPartner GmbH hat zwischenzeitlich in Abstimmung mit der Koalition beim Bezirksamt den Vorbescheidsantrag eingereicht. Die überarbeiteten Entwürfe stammen von dem renommierten Büro Winking · Froh Architekten in Berlin. Dieses Büro hatte seinerzeit auch im Gutachterverfahren den ersten Preis erhalten. Die ursprünglichen Planungen sahen eine Höhenstaffelung von vier bis sieben Geschossen vor, um eine „Stadtkrone“ auszubilden. Diese Konzeption ist erfreulicherweise beibehalten worden. Allerdings wird die Geschosszahl auf fünf und drei Geschosse begrenzt. Damit wird auch der entsprechenden Beschlussfassung der Bezirksversammlung aus dem Herbst 2014 vollständig Rechnung getragen. Es werden vermutlich in den acht Gebäuden ca. 160 Wohnungen, teils als Eigentumswohnungen, teils im geförderten Wohnungsbau entstehen. Zufrieden zeigten sich die Fraktionsvorsitzenden auch damit, dass sich letztlich nicht nur der Investor und die Architekten, sondern auch die IBA und die Fachbehörde, vertreten durch den Oberbaudirektor, den Wünschen und Vorstellungen der Bezirksversammlung angeschlossen haben. Mit der Schaffung einer Kita und eines Kiosks in der Quartiersmitte wird auch ein wesentliches Stück der notwendigen Infrastruktur für das neue Wohngebiet geschaffen werden.

Ralf-Dieter Fischer Jürgen Heimath

Fraktionsvorsitzender Fraktionsvorsitzender