Kategorie: Presseerklärung

Zentrale Gedenkfeier zum Volkstrauertag der CDU Harburg

„Auch in diesem Jahr veranstaltete die CDU Harburg am vergangenen Sonntag die zentrale Gedenkfeier zum Volkstrauertag. Auf Einladung des Kreisvorsitzenden Uwe Schneider und seiner Stellvertreter waren wieder zahlreiche Gäste zum Neuen Friedhof in Harburg gekommen, um an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft zu erinnern. Rainer Bliefernicht, stellvertretener Vorsitzender der CDU Harburg,begrüßte seine Gäste am Ehrenmal. Er und seine Gastredner, Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen und Diakon Peter Meinke warnten auch aufgrund aktueller politischer Ereignisse in Deutschland vor Extremismus und politischer Hetze.

Musikalisch wurde die Gedenkfeier vom Posaunenchor Heimfeld begleitet. Im Anschluss lud die CDU noch zu Kaffee und einem Imbiss ein.“

(Pressemitteilung des CDU Kreisverbandes Harburg vom 19.11.2019)

CDU beschließt Wahlprogramm zur Bezirksversammlungswahl – Eine Einladung an die Menschen in Harburg

„Das Wahlprogramm steht“ waren die ersten Worte des CDU Kreisvorsitzenden Uwe Schneider. Mit einem einstimmigen Beschluss wurde das Programm „Harburg unsere Heimat – Leitfaden der CDU Harburg zur Bezirkspolitik“ verabschiedet. Ein sichtlich entspannter Kreisvorsitzender freut sich über den Zuspruch. „Ein spannender innerparteilicher Prozess zur Findung unseres Programmes geht nach gut 8 Monaten zu Ende“ so Schneider. Unter der Leitung von Torsten Meinberg machte die Programmkommission der Partei einen Vorschlag. Dieser Vorschlag wurde in den Ortsverbänden, im Kreisvorstand und mit den Kandidaten zur Bezirksversammlung diskutiert. 7 Kernthemen wurden für die kommenden Jahre identifiziert. Diese sind „Wohnen und Grün in der Stadt“, „Mobilität und Verkehr“, „Stadtteilzentren und Nahversorgung“, „Sicherheit und Sauberkeit“, „Soziale Infrastruktur“, „Sport und Kultur“ und „Digitalisierung und Innovation“. „Unser Programm gibt Antworten auf die Fragen der Zukunft unter Berücksichtigung der individuellen Qualitäten der einzelnen Stadtteile und der hier lebenden Menschen. Wir haben klare Vorstellungen, wie unser Bezirk sich entwickeln soll. Das Programm ist eine Einladung an alle Menschen die hier bereits leben und leben wollen“, führt Schneider weiter aus.

Verabschiedung des Bezirkswahlprogramms

Der Kreisausschuss der CDU Hamburg-Harburg kommt am Sonnabend, den 23. März 2019 zusammen, um das Wahlprogramm der Kreispartei für die anstehenden Bezirksversammlungswahlen zu verabschieden. Zuvor hatte sich eine durch den Kreisvorstand eigens hierfür eingesetzte Kommission unter Leitung des ehemaligen Bezirksamtsleiters Torsten Meinberg in zahlreichen Sitzungen intensiv mit der Vorbereitung des Programms beschäftigt. Sobald das Programm final beschlossen ist, werden Sie es selbstverständlich auch hier auf unserer einsehen können.

Veranstaltung: „Haltung statt Unterwerfung – der Umgang mit dem politischen Islam“

Am 24. April 2019 lädt die CDU Hamburg-Harburg herzlich zu ihrer nächsten Veranstaltung ein, bei der über den Umgang mit dem politischen Islam diskutiert wird. Gäste des Abends sind Ali Ertan Toprak (Publizist, Vorsitzender der Kurdischen Gemeinde in Deutschland e.V.), der CDU-Bundestagsabgeordnete Christoph de Vries MdB sowie alle Kandidaten der Harburger CDU zur Wahl für die Bezirksversammlung. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr im Landhaus Jägerhof.

Vorstandswahlen bei der Jungen Union Harburg

Turnusgemäß fanden Anfang März die Orts- und Kreisverbandswahlen der Jungen Union Harburg statt. Mit einem frischen Team aus neuen sowie bewährten Vorstandsmitgliedern und Delegierten wollen sich die Jungpolitiker weiter in und für Harburg einsetzen.

Die Juristin Katharina Schuwalski, die auch stellvertretende Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes ist, wurde einstimmig in ihrem Amt als Vorsitzende bestätigt. Ihre Stellvertreter sind Johannes Barg (Wirtschaftsmathematiker), Christoph Barg und Alexander Rieck (beide BWL-Studenten). Den Kreisvorstand komplettieren Moritz Benz, Julian Kellner, Pascal Piesik und Steffen Reder sowie Sarah Dreismann, die zur Schriftführerin gewählt worden ist.

Im Ortsverband Süderelbe wurde Christoph Barg als Vorsitzender bestätigt. Neuer Ortsvorsitzender von Harburg ist Steffen Reder. Alexander Rieck, der den Ortsverband bisher erfolgreich geführt hatte, möchte sich verstärkt auf berufliche Aufgaben konzentrieren. Er bleibt dem Kreisvorstand als stellvertretender Vorsitzender erhalten. Sämtliche Wahlen des Abends verliefen einstimmig.

In ihrem Rechenschaftsbericht erinnerte Katharina Schuwalski an die zahlreichen Veranstaltungen in den letzten zwei Jahren und unterstrich das vielfältige Engagement des Kreisverbandes. „Ob inhaltliche Antragsarbeit, Austausch mit Fachpolitikern, ein Besuch der Polizei oder von Unternehmen, die sportliche Teilnahme am Lichterlauf oder auch eine Reise ins politische Berlin – dank der engagierten Arbeit vieler Mitglieder ist bei uns für jeden etwas dabei! Es macht wirklich viel Spaß und ich freue mich auf die Fortsetzung“, so Katharina Schuwalski. „Als nächstes liegt unser Fokus natürlich ganz auf den Europa- und BV-Wahlen. Wir arbeiten mit der CDU hier in Harburg stets gut zusammen.“

 

Junge Union Harburg wählt neuen Kreisvorstand April 2017

Junge Union Harburg wählt neuen Kreisvorstand

Turnusgemäß fanden am Wochenende die Orts- und Kreisverbandswahlen der Jungen Union Harburg statt.
Katharina Schuwalski (29, Juristin), die dem Kreisverband seit zwei Jahren vorsteht, wurde einstimmig in ihrem Amt als Vorsitzende bestätigt. Ihre neuen Stellvertreter sind Johannes Barg (21, Wirtschaftsmathematik-Student) und Alexander Rieck (20, BWL-Student). Den Kreisvorstand komplettieren Christoph Barg (19, BWL-Student), Florian Grelck (23, Bundeswehr), Alexander Kartheiser (21, Molecular-Life-Science-Student) und Julian Kellner (24, BWL-Student).

Als Ortsvorsitzende wurden Christoph Barg in Süderelbe und Alexander Rieck in Harburg neu gewählt. Sämtliche Wahlen des Abends waren einstimmig. Verabschiedet wurde Uwe Lindemann (36, Fotograf), der bislang dem Ortsverband Harburg vorgestanden hatte und altersbedingt nicht erneut antreten konnte.

In ihrem Rechenschaftsbericht konnte Katharina Schuwalski auf zahlreiche Erfolge verweisen und erinnerte u.a. an den Spendenlauf im September mit über fünfzig aktiven Teilnehmern, bei dem insgesamt 1083 Euro für die Kita Außenmühle gesammelt werden konnten. „Die JU Harburg zeichnet sich durch besondere Aktivität aus – sowohl bei der Organsation von Veranstaltungen als auch bei inhaltlicher Antragsarbeit. Wir haben ein wirklich tolles Team. Ich freue mich auf die Fortsetzung der erfolgreichen letzten zwei Jahre!“, sagte Katharina Schuwalski.

Die Jungpolitiker freuten sich außerdem über den Besuch von André Trepoll MdHB, dem Vorsitzenden der Hamburger CDU-Bürgerschaftsfraktion, der sich extra die Zeit nahm, bei der Kreiswahl anwesend zu sein. Die JU Harburg arbeitet eng mit der CDU zusammen, wo auch viele ihrer Mitglieder aktiv sind.


Presseerklärung zur New York-Hamburger Gummiwaarenfabrik

Der Vorsitzende der CDU Bezirksfraktion und des Kreisverbandes, Ralf-Dieter Fischer, zeigt sich erfreut darüber, dass nach monatelangen Gesprächen mit dem neuen Eigentümer und Projektentwickler es gelungen ist, unter Beteiligung der Fachbehörden ein tragfähiges Konzept für die Zukunft der ehemaligen New-York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie zu entwickeln. Fischer trat auch Spekulationen entgegen, die Harburger CDU trete für den Abriss der denkmalgeschützten Fassade an der Neuländer Straße ein. Er bezeichnete entsprechende Äußerungen als Einzelmeinung, die offenbar aufgrund einer sachlich und inhaltlich veralteten Anfrage an den Senat und die entsprechende wenig aussagekräftige Antwort zustande gekommen sei.

Die CDU Bezirksfraktion habe sich statt dessen schon seit dem vergangenen Herbst mit dem aktuellen Projektentwickler eingehend abgestimmt und dabei auch mehrere wichtige Konzeptänderungen im Interesse des Bezirks Harburg erreicht.

Danach soll nunmehr auf dem Gesamtgelände eine attraktive Kombination von Wohnungsbau, bestehend aus Eigentums- und Studentenwohnungen, Wellness- und Freizeiteinrichtungen und Gastronomie entstehen. Als besonders positiv bezeichnete der CDU Fraktionsvorsitzende die Absicht, im Innenbereich eine Parkanlage für alle Harburger mit Verbindung von der Hannoverschen Straße zur Nartenstraße zu schaffen. Darüber hinaus kann die denkmalgeschützte, nitrosamin-belastete Fassade an der Neuländer Straße durch den Neubau eines Parkhauses vollständig erhalten bleiben.

Die CDU Fraktion hat den Projektentwickler in ihre nächste Fraktionssitzung eingeladen, um sich über den aktuellen Stand nochmals eingehend berichten zu lassen.

Ralf-Dieter Fischer

Fraktionsvorsitzender

Hamburg, am 22.03.2017

Start für die Mitte Röttiger-Kaserne

Nach umfangreichen und konstruktiven Gesprächen mit dem Investor zeigten sich die Fraktionsvorsitzenden von SPD und CDU in der Bezirksversammlung Harburg zufrieden darüber, dass eine gute Lösung für die Mitte des Neubaugebietes Fischbeker Heidbrook gefunden worden ist. Es werden dort acht Geschosswohnungsbauten mit einer Kita und einem Kiosk realisiert werden. Der Investor Firma Pekrul ProjektPartner GmbH hat zwischenzeitlich in Abstimmung mit der Koalition beim Bezirksamt den Vorbescheidsantrag eingereicht. Die überarbeiteten Entwürfe stammen von dem renommierten Büro Winking · Froh Architekten in Berlin. Dieses Büro hatte seinerzeit auch im Gutachterverfahren den ersten Preis erhalten. Die ursprünglichen Planungen sahen eine Höhenstaffelung von vier bis sieben Geschossen vor, um eine „Stadtkrone“ auszubilden. Diese Konzeption ist erfreulicherweise beibehalten worden. Allerdings wird die Geschosszahl auf fünf und drei Geschosse begrenzt. Damit wird auch der entsprechenden Beschlussfassung der Bezirksversammlung aus dem Herbst 2014 vollständig Rechnung getragen. Es werden vermutlich in den acht Gebäuden ca. 160 Wohnungen, teils als Eigentumswohnungen, teils im geförderten Wohnungsbau entstehen. Zufrieden zeigten sich die Fraktionsvorsitzenden auch damit, dass sich letztlich nicht nur der Investor und die Architekten, sondern auch die IBA und die Fachbehörde, vertreten durch den Oberbaudirektor, den Wünschen und Vorstellungen der Bezirksversammlung angeschlossen haben. Mit der Schaffung einer Kita und eines Kiosks in der Quartiersmitte wird auch ein wesentliches Stück der notwendigen Infrastruktur für das neue Wohngebiet geschaffen werden.

Ralf-Dieter Fischer Jürgen Heimath

Fraktionsvorsitzender Fraktionsvorsitzender