Monat: Januar 2011

CDU Harburg nominiert ihre Kandidaten

Die Wahlkreismitgliederversammlungen der CDU Harburg in den beiden Wahlkreisen Harburg und Süderelbe haben bei außerordentlich gut besuchten Veranstaltungen in Marmstorf und Hausbruch die Kandidaten der CDU für die Wahlen am 20.02.2011 zur Bürgerschaft und Bezirksversammlung Harburg nominiert.

Nachdem der Bürgerschaftsabgeordnete und DRK-Geschäftsführer Harald Krüger (Heimfeld) von der Landesvertreterversammlung der Hamburger CDU in der vergangenen Woche bereits auf den sehr aussichtsreichen Listenplatz 9 gewählt worden ist, strebt die Harburger CDU nach Angaben des Kreisvorsitzenden Ralf-Dieter Fischer an, in den beiden Harburger Wahlkreisen ihre jeweils zwei Bürgerschaftsmandate zu verteidigen. Aufgrund des neuen Wahlrechts werden jeweils 6 Kandidaten dafür zur Auswahl stehen.

Dieses sind im Wahlkreis 16 Birgit Stöver, Rainer Bliefernicht, Michael Hagedorn, Ernst Hornung, Uwe Schneider und Michael Schaefer.

Im Wahlkreis 17, der aus großen Teilen der Ortsteile Eißendorf und Heimfeld und dem gesamten Süderelberaum zusammengesetzt ist, werden die Bürger entscheiden können zwischen André Trepoll, Dr. Antje Jaeger, Wolfgang Müller-Kallweit, Florian Klein, Christian Schulz und Ralf-Dieter Fischer.

Die Liste für die Bezirksversammlung Harburg wird abschließend am kommenden Montag von einer Kreisvertreterversammlung beschlossen werden. In den beiden Wahlkreisen sind darüber hinaus für eine Persönlichkeitswahl Michael Hagedorn, Rainer Bliefernicht, Birgit Przybylski, Siegfried Bonhagen und Uwe Schneider (Wahlkreis 16), sowie Dr. Antje Jaeger, André Trepoll, Treeske Fischer, Berthold von Harten und Florian Klein auf den ersten fünf Plätzen nominiert.

Der Vorsitzende der Bezirksversammlungsfraktion Ralf-Dieter Fischer wird sich ebenso wie sein Stellvertreter Ernst Hornung für ein Mandat auf der Bezirksliste bewerben.

Mit Ausnahme von André Sawallich, der aus beruflichen Gründen auf eine erneute Kandidatur verzichtet, werden alle bisherigen Bezirksabgeordneten der CDU sich erneut um ein Mandat bewerben. Dieses gilt auch für die Harburger CDU-Bürgerschaftsabgeordneten mit Ausnahme der langjährigen Wahlkreisabgeordneten in Süderelbe Lydia Fischer. Diese hat sich aus privaten Gründen nach mehr als 20-jährigem politischen Einsatz für den Stadtteil zum Verzicht auf eine erneute Kandidatur entschlossen.

Der Kreisvorsitzende Ralf-Dieter Fischer erklärte, dass die von einem aus allen Ortsverbänden, Vereinigungen, der Bezirksfraktion und dem Kreisvorstand erstellte Vorschlagsliste in allen Positionen auf deutliche Zustimmung der Mitglieder gestoßen ist. Dieses zeigt die große Geschlossenheit der Harburger CDU und die Entschlossenheit, die über Jahre erfolgreiche Politik für den Bezirk Harburg auch nach der Neuwahl fortzusetzen. Fischer betonte, dass in den letzten 10 Jahren der Bezirk in vielen Bereichen einen deutlichen Aufschwung genommen hat und unter Führung von CDU-Fraktionen aus dem Schattendasein herausgetreten ist. Dieses zeigt sich durch dynamische Entwicklung im Bereich Binnenhafen und Schlossinsel ebenso deutlich, wie durch positive Sanierung oder Stadtentwicklung zum Beispiel im Phoenix-Viertel oder Neugraben-Fischbek.

Ralf-Dieter Fischer
Kreisvorsitzender

Anlage die von den Wahlkreismitgliedersammlungen beschlossenen Kandidatenlisten

Häuserleerstand in Neuenfelde wird beendet

Mit Genugtuung hat der Fraktionsvorsitzende der CDU in der Bezirksversammlung Harburg, Ralf-Dieter Fischer, die Mitteilung der zuständigen Fachbehörden entgegen genommen, dass der jahrelange Leerstand von städtischen Häusern im Umfeld des Airbus-Geländes in Neuenfelde kurzfristig beendet werden soll.

Der Senat hat gutachterlich prüfen lassen, ob unter Gesichtspunkten des Fluglärmes die Herrichtung von Wohngebäuden und die dauerhafte zukünftige Wohnnutzung möglich ist.

Nach der eingehenden Prüfung der Lärmbelastungen und einer ersten Einschätzung des vorhandenen Sanierungsbedarfes der einzelnen Häuser durch die beteiligten Behörden wird nun so schnell wie möglich für die ersten 11 Häuser eine Instandsetzung von der SAGA in Auftrag gegeben werden. Die Gebäude können dann zeitnah wieder bewohnt werden. Für die übrigen Objekte dauern die Prüfungen noch an.
Augenblicklich gehen die Gutachter davon aus, dass für 69 von 70 Gebäuden eine Wohnnutzung unter bestimmten Umständen möglich sein könnte.

Ralf-Dieter Fischer erklärte dazu, dass die jahrelangen Bemühungen im kommunalpolitischen Raum, dem Ort Neuenfelde durch Nutzung der Gebäude eine neue Perspektive zu geben, den ersten Erfolg erbracht haben. Die CDU-Fraktion in Harburg wird nunmehr darauf drängen, dass die weiteren Untersuchungen über den Bauzustand der Gebäude und die tatsächlichen und rechtlichen Nutzungsmöglichkeiten bald zu einem Abschluss gebracht werden können. Fischer geht davon aus, dass der größere Teil der insgesamt 70 Gebäude dauerhaft erhalten und bewohnt werden kann.

Ralf-Dieter Fischer
Fraktionsvorsitzender